So ist die Situation zurzeit in Thailand (27.4.2020)

Heute 27.4.2020 wurden 9 neue Covid-19-Fälle registriert. Gestern waren es 15 neu infizierte Personen. Am Samstag waren es 52 Fälle, 42 davon allerdings in einem Quarantäne-Lager für Rückkehrer aus Malaysia. Demnach also nur 11 Fälle landesweit, davon nur 2 in Bangkok. 270 Menschen werden aktuell behandelt.

Obwohl die Zahl der Neuinfizierten seit 2 Wochen kontinuierlich sinkt wurde heute der Ausnahmezustand von der Regierung bis Ende Mai 2020 verlängert. Es wird vorerst bei der nächtlichen Ausganssperre von 22 bis 4 Uhr bleiben. Die Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen. Ob Geschäfte und Restaurants bald wieder öffnen dürfen steht ebenfalls in den Sternen.

Thailand ist ein gutes Beispiel um den Wahnsinn rund um die Corona-Panik zu studieren. Bis her sind seit Januar 52 Menschen an Covid-19 verstorben. Jeder einzelne Fall wurde in der Presse skizziert. So gut wie alle hatten Vorerkrankungen.

Dem gegenüber stehen durchschnittlich 62 Verkehrstote täglich!!! Thailand befindet sind weltweit regelmäßig unter den 10 Ländern mit den meisten Verkehrstoten. Viele gesellschaftliche Gruppen fordern schon seit Jahren die Regierung auf, massiv mehr für die Verkehrssicherheit zu tun. Fehlanzeige. Aus dem Road Safety Report 2018 der Weltgesundheitsorganisation für das Jahr 2016 geht hervor, dass Thailand an sechster Stelle lag und 21745 Tote zu beklagen hatte.

Mittlerweile sind aufgrund der rigiden Corona-Maßnahmen mehr als 10 Millionen Menschen arbeitslos. Es ist schon zu zahlreichen Selbstmorden gekommen. Davon kann man hier immer wieder in den Medien lesen. Gerade heute hat sich wieder eine Frau vor dem Finanzministerium vergiftet. Grund für Sie war, dass ihr die 5000 Baht Hilfe verweigert wurden.

Mehr als 22 Millionen Menschen haben diese in Aussicht gestellte Staatshilfe von 5000 THB (ca. 150,- €) beantragt – die Regierung hat aber nicht genug Geld für alle. Die Anträge sollten von Computern mit künstlicher Intelligenz geprüft werden. Das System hat aber komplett versagt und es gibt unzählige Beschwerden. So wurden vielen Menschen falsche Berufe zugeordnet. Farmer und Selbstständige sind nämlich von dieser Hilfe ausgenommen.  Aktuell wird das Geld nur an 1.5 Millionen ausbezahlt!

Der Premierminister hat sich letzte Woche in einem Brief an die 20 Reichsten des Landes gewandt und will ein „Team Thailand“ ins Leben rufen um Wege der Hilfe zu finden und sicherlich auch um Geld zu rekrutieren. Wer die Situation in Thailand kennt der weiß schon jetzt wie das enden wird und wem die Hilfe letztendlich zugutekommt.

Um die schwierige Lage der Menschen in Thailand zu verstehen, muss man wissen, dass es in Thailand weder Kurzarbeitergeld noch Arbeitslosenhilfe gibt. Einige große Firmen haben einen sogenannten Sozialfond – für die meisten Menschen bedeutet aber die Arbeitslosigkeit automatisch kein Geld mehr zum Leben zu haben.

Am 26.4.2020 in der Phra Athit Road. Hilfsgüter werden zur Verteilung an Bedürftige von Freiwilligen vorbereitet. Die Spende kommt von einer Privatperson.